[11] Argumentationstraining gegen Alltagsrassismus


Sonntag, 8. November 2020, Präsenz-Tagesworkshop
Argumentationstraining gegen Alltagsrassismus
Falken-Bildungsforum Robertstraße 5a, Wuppertal-Elberfeld
mit Yannick Metzlaff und Christine Best (Aufstehen-gegen-Rassismus, AgR)

Wir alle kennen das: In der Diskussion mit Arbeitskolleg*innen oder beim Grillen mit dem Sportverein fallen Sprüche, die uns die Sprache verschlagen. Später ärgern wir uns, denken, da hätten wir gerne den Mund aufgemacht, widersprochen, die diskriminierende Parole nicht einfach so stehen lassen.

Hier setzt der Workshop „Werde Stammtisch-kämpfer*in – Argumentationstraining gegen Alltagsrassismus“ an. Er soll Menschen in die Lage versetzen, die Schrecksekunde zu überwinden, Position zu beziehen und deutlich zu machen: Das nehmen wir nicht länger hin! Im Austausch über persönliche Erfahrungen mit Stammtischparolen im Alltag und mit einem theoretischen Input werden gängige Muster von Parolen, ihre Wirkung und Situationen, in denen sie aufkommen, skizziert. Mit diesen Impulsen kann das neu Gelernte in praktischen Übungen angewendet und ausprobiert werden.



Referent*innen: Yannick Metzlaff ist seit Mitte 2018 bei der Linken in Essen aktiv und engagiert sich dort gegen Rassismus sowie die lokale rechte Gruppierung „Steeler Jungs“. Er war Mitinitiator der lokalen AgR-Gruppe. Ende 2018 ließ er sich als Teamer bei AgR schulen und sammelte seitdem Erfahrung bei Seminaren. Christine Best ist Sozialpädagogin und seit ihrer Jugend gegen Rassismus und Diskriminierung von Minderheiten aktiv. Nach mehrjähriger Erfahrung als nebenberufliche Dozentin für Soft Skills an Universitäten, sozialen Einrichtungen und Schulen bringt sie sich seit 2019 beim AgR als Teamerin ein.  

Weitere Informationen zur Kampagne und zum Seminar: Kampagne Stammtischkämpferinnen

Nur mit Anmeldung unter fightracism@fbf-bl.de – Bitte die Teilnahmebedingungen für Präsenz-Veranstaltungen beachten!

Nächste Termine   |  1. Oktober: Was tun bei Hass und Hetze in Sozialen Netzwerken? |  8. Oktober: Analyse der Kommunalwahlen in NRW